Kommunistischer Wahlbetrug 1947
03.09.1947
Üllö, Malom u.6.
Liebe Grossmutter

Ich kam um 10 Uhr zuhause an. Sie haben sich sehr gefreut. Die Schule beginnt erst am 16-ten. Es ist jetzt 6 Uhr früh, Tóni und ich gehen zum Markt nach Monor. T. wird am Sonntag da sein. Erledige das mit dem Mehl geschickt.
Hier gab es noch mehr Aufruhr während der Wahlen. Vater fuhr schon um 6 Uhr früh mit dem Wagen im Dorf. Am Vormittag meldete der Direktor Császár, dass ein verdächtiger Fremder schon zum dritten mal wählt. Vater und....ihm nach. Der Mann lief davon wurde aber erwischt. Die Bauern wollten ihm an Ort und Stelle niederschlagen. Die S.D.P.(sozialdemokratische) Polizei hinderte sie daran. Er wurde auf die Polizeiwache geführt, wo wir nach vielen Streitereien 1 Pistole, 150 blaue Wahlzettel, genaue Landkarten und Instruktionen gefunden haben. In Üllö wurde er von den szoc. dem. Polizisten mit dem Gewehr verprügelt, aber die Kommunisten liessen ihn frei: Später wurde ein Lastwagen voll Solcher "Fallschirm-Wähler" erwischt. 2 Wagen Sozialdemokratische Polizisten mit Maschinengewehren wurden geholt und geleiteten den Lastwagen nach Budapest. Während der Wahlen erwischten Vaters 60  "Fallschirm-Wähler" ("Blauer Zettel") und einen Polizei Leutnant der MKP (Ungarische Kommunistische Partei). Der Führer der Kleinbauernpartei empfahl den Mitgliedern die Partei nicht zu wählen, denn wenn die Kleinbauernpartei zweiter wird, wird sie sich mit der MKP. vereinigen müssen. Im ganzen Land gab es Betrug.
Der Justizminister Ries erwischte persönlich zwei "Blauer-Zettel-Wähler". Deshalb trat er am Sonntag um 10 Uhr Abend zurück. Am Montag folgten ihm Sz.D.P. Minister und Staatsskretäre. Die Kriegsgefangenen wurden in Debrecen nur entlassen wenn sie die MKP. wählten. Anderswo wurden vor den Wahlen Kleider, etc. verteilt. Viele bereuen ihre Taten jetzt. Man trug Szakasits den Amt des Ministerpräsidenten an, aber er lehnte ab. Im Ausland, in erster Linie die Engländer wissen um den Betrug bescheid. In 3 Monaten verlassen die Russen das Land. Dann gibt es vielleicht Neuwahlen. Im ganzen Land wurden 45-50% der Sz.D.P. Wähler nicht zu den Wahlen zugelassen., aber wir ... gegen die MKP... Vater erhielt Lob von Oben für den erfolgreichen Kampf. Unser Ziel ist, dass die Sz.D.P. Zweiter wird und das Justiz und Innenministerium erhält. Die jetzt aufgekommenen kleinen Parteien Nr:6 und 7 sind volkommen unorganisiert. Noch schlimmer, als es die Kleinbauernpartei war. Sie selber wurden von ihrem Sieg überascht. Ein Parteiführer von oben sagte: "Vereinigte Proletarier oder Gewehrlauf". Die allgemeine Antwort in Üllö: Gewehrlauf. Vielerorts trugen die "Blauer-Zettel-Wähler" Sz.D.P. Abzeichen obwohl sie alle Kommunisten sind. Ziel der MKP. war es die Sz.D.P. zu ruinieren! Also bleibe in der Partei, weil mit der MKP. abgerechnet wird, unser Ziel ist die Wahrheit! Wir haben nicht betrogen. Also agitiere und erkäre allen, dass wir und die MKP. zwei sind. Seien wir wenige aber echte Sozialisten, derjenige der ein guter Parteimitglied ist, hält in Gefahr, Kampf und Sieg zur Partei und hilft der Partei entsprechend seiner Möglichkeiten. Ich betone nochmals "Die Wahrheit ist unser Ziel!" Sei stolz und schäme dich nicht, dass du Sz.D.P. bist, weil unsere Partei die Partei ist, die etwas wert ist. Vielleicht komme ich mit T. Wir nehmen Lebensmittel mit.
Küsse von Georg
Freundschaft!

Verbrenne oder zerreisse sofort diesen Brief. Wir erwarten so oder so eine Hausdurchsuchung.

Ich grüsse A. und R. Georg.
Stalins Schatten auf dem Himmel


Thomas Szabó de Szentjób

Familie & Freunde

Home