Matyi & wir.

Als Kinder verbrachten wir viel Zeit mit Gyuri & Matyi in Gyöngyös. Wir machten viele Ausflüge in die Berge und besuchten Museen. Ich erinnere mich gerne an diese Zeit.


Pallaga János im Kreise seiner Kameraden 1917.

Pallaga János (Johannes) erhielt 1918 den silbernen Tapferkeitsorden II. Klasse (II. osztályu ezüst vitézségi érem).

Pallaga János örvezetö.


Meine Tante erinnert sich seiner als einen sehr liebenswürdigen alten Mann mit einem großen weißen Schnurrbart. Er wurde 94 Jahre alt. Er arbeitete als Maurer und Tischler und übernahm liebend gerne alle Holzarbeiten. Er arbeitete für sein Leben gern und vergaß oft eine Bezahlung für seine Tätigkeit anzunehmen. Wenn man ihn daran erinnerte, winkte er nur ab. Seine Frau mußte regelmäßig zu den Leuten gehen um das Geld zu verlangen: "János, von irgendetwas müssen wir ja leben."


Vitézi Rend

Er hätte auch ins Vitéz Orden eintreten können. Ab dem bronzenen Tapferkeitsorden war man berechtigt, um die Aufnahme zu ersuchen. Aber er kümmerte sich nicht im Geringsten um Auszeichnungen. Er war ein sehr bescheidener und arbeitsamer Mensch. Er meldete seine Ansprüche nicht an. Mitglieder des Vitéz Ordens konnten ihre, den Adelstiteln gleichgestellte Ritter-Titel, weitervererben und erhielten Grundstücke zugewiesen. Er aber hatte sich bereits alles erarbeitet was er im Leben brauchte. Er besaß ein eigenes Haus samt Grund.



Meine Familie

Befreundete Familien

Home