Beim gemeinsamen Gebet

Die heilige Familie
.
Visitenkarte als Lehrerin
Versuche es!
Most segits meg Mária Óh irgalmas szüz anya keservét a búnak, bajnak eloszlatni van hatalmad Ha már ember nem segithet A te eröd nem törik meg Most segits meg Mária ó irgalmas szüz anya!

3 napjában,3 napon át.

Édes fiam, próbáld meg, nem fogod megbánni! Anyád
Hilf jetzt Maria gnadenreiche Jungfrau-Mutter. Du hast die Macht die Bitterniss des Trauers, des Leides zu vertreiben. Wenn schon Mensch nicht helfen kann, so kann dein Macht dennoch nicht gebrochen werden. Hilf jetzt Maria gnadenreiche Jungfrau-Mutter!

3 mal täglich, 3 Tage lang.

Mein lieber Sohn, versuche es, du wirst es nicht bereuen! Deine Mutter
.
.
.
.
Sie fand diese Klosterarbeit während des Krieges auf dem Markt. Sie lag auf der Erde neben dem Stand eines Händlers. Es schmerzte sie sehr es dort im Staub liegen zu sehen und fragte den Händler ob sie es kaufen könne. Der Händler schnaubte verächtlich und gab es ihr für die minimale Summe von 1 Pengö. Seitdem hing die Ikone immer über Grossmutters Bett. Dem Text auf der Münze nach zu urteilen, ist sie eine orthodoxe Ikone. Ich glaube aber nicht, dass sich meine Grossmutter je Gedanken darüber machte. Ich assoziierte diese eine Ikone mit "katholisch". Rechts oben am Rahmen lag immer ein kleiner zerbrochener Kruzifix, ein Jesus-Torso. Ich weiss leider nicht, wo sie hingekommen ist. Ich würde sie gerne wieder an "ihren Platz" stellen.

Ich nehme an, dass der Biedermeierrahmen ursprünglich zu Grossmutters silbernem Taufteller gehörte. Der Taufteller ist aus Siebenbürgen. Früher war es üblich gewesen Taufteller einzurahmen. Samtener Hintergrund. Eine seidene Schleife durch die Öse des Tellers, die dann in den Rahmen hinein gehängt wurde.


Meine Familie

Befreundete Familien

Home