Onkel Georg auf dem Dreirad
Mein Lieblingsonkel Georg (1931-1990)
Grossmutter Liebling
Grossmutters Liebling
Georg war Grossmutters Liebling. Tanti war Grossvaters Liebling. Vater war Tantis Liebling.Gerecht war's nicht! Grossmutter wies später im Alter öfters wehement darauf hin, dass man keinesfalls ein Kind vor dem Anderen bevorzugen darf! Doch die Erkenntnis kam zu spät. Tanti erzählt noch heute, 70 Jahre später, mit einer gewissen Bitterkeit in ihrer Stimme über ´Mutters Liebling´. Tanti und Georg fanden erst im Alter wieder zueinander zurück.
Georg um 1936

Georg und seine Schwester um 1947
Mit 16 oder 17 wollte er desertieren. Er wurde erwischt und kam ins berüchtigte Gefängniss Sopronköhida. Georg sah älter aus als er in Wirklichkeit war. Er wollte seinen Eltern keine Probleme machen und gab ein höheres Alter an. Im Gefängniss hielt man ihn deshalb für Volljährig und ´behandelte´ ihn dementsprechend. Einmal sandte er seinen schönen neuen Pullover zum Waschen heim. Sie war blutig. Grossmutter eilte ins Gefängniss und lamentierte lauthals: ´Du bist erst 16 und machst uns solche Sorgen!´ Die Wachen hörten, dass er noch minderjährig war und er wurde in windeseile entlassen.

 Als Jugendlicher sammelte er alle mögliche Waffen. Er war definitiv kein braver Bub. Die Gendarmen konfiszierten seine Sammlung und hauten ihm eine runter.
Junger Soldat
Berufssoldat
Georg 1961
1961
Onkel Georg war ein Waffennarr. Einmal zeigte er mir stolz seine zwei Pistolen. Ich durfte sie leider nicht benutzen. 

Georg wurde Berufssoldat. Er befasste sich mit der Verschlüsselung und Dechiffrierung von Nachrichten im militärischen Nachrichtenverkehr. Er ging als Unteroffizier in Pension.

Georg & Mathilde
Berufssoldat
Georg und seine Mutter
Georg mit seiner Mutter. So habe ich beide gekannt. 

Grossmutter: ´Er setzte sich immer brav zu mir und hörte mir alten Frau geduldig zu.´
Tante, Thomas, Georg
Tanti, Ich, Georg


Meine Familie

Befreundete Familien

Home