Toncsi tanzt!
Antónia und Grossvater
Tanti und ihr Grossvater.
Tanti mit Puppe
Als die Russen unser Haus besetzten warfen sie mit ihrer Lieblingspuppe um sich. Sie weinte. Später gab es keine Probleme mehr mit ihnen. Sie benahmen sich recht anständig. Während der Front kamen und gingen die Soldaten wie ´zur Arbeit´. Am Morgen gingen sie zur Frontlinie um zu kämpfen, am Abend kehrten sie heim. Wenn einer gefallen war, kam ein Anderer zu uns wohnen.

Sie freundete sich mit einem russischen Soldaten an. Sie erinnerte ihn an seine kleine Tochter, die er schrecklich vermisste. Er brachte ihr das Schiesen mit der Pistole bei. Sie übten an der Rückwand des Nachbarhauses. Die Nachbarin beschwerte sich nicht. Eines Tages kam der Soldat nicht wider. Er fiel.

Einmal lag ein geschlachteter Schwein auf der Terasse. Ein einfacher russischer Soldat wollte davon nehmen. Ein Offizier warf ihn der Treppe runter.

Beim Abschied überliessen uns die freundliche Russen ihren extrem hässlichen Weihnachtsschmuck. Jahre später war meine ganze Familie froh, sich endlich einen schöneren Weihnachtsschmuck leisten zu können.
Antónia und ihr Bruder Georg
1947
50-er Jahre
Grossmutters Liebling war Georg. Grossvaters Liebling war Tanti. Laut Tanti geriet mein Vater ´zwischen die Fronten´. Sie sagt: ´Dieses Kind hatte mir der Himmel geschickt. Ich nahm mich seiner an. Andreas wurde mein Liebling. Einer musste sich ja um ihn kümmern.´
Grossvater liess dieses Gemälde als Geschenk für seine Tochter anfertigen. Aber das fertige Bild missfiel ihm. Seiner Ansicht nach kam ihre quicklebendige Persönlichkeit nicht zur Geltung. Mit dem Foto war er sehr glücklich, das fertige Gemälde gefiel ihm absolut nicht. Er versteckte es und es wurde erst Jahre später zufällig entdeckt.
Vor über 40 Jahren bat er sie um ihre Hand. Er kam einen Tag zu spät. Sie wurde später von ihrem ersten Ehemann geschieden. Nun haben sich Tanti und Laci endlich gefunden. ´Wenn ich damals gewusst hätte, wie gut es mir mit Laci gehen wird, hätten wir schon 40 Jahre früher heiraten können!´

Tanti wohnte mit Grossmutter im Plattenbau. Grossmutter sagte: ´Mir kommt kein Mann mehr ins Haus´. Tanti & Laci trafen sich bei Georgs Beerdigung wieder. Er kam oft zu Besuch. Laci & Grossmutter verstanden sich hervorragend. Sie konnten stundenlang miteinander reden. Eines Tages fragte Grossmutter schalkhaft, ob er den Schlafanzug vergessen habe. Nun waren Tanti & Laci offiziell zusammen. Sie kümmerten sich liebevoll um Grossmutter. Sie hatte einen schönen Lebensabend.

Laci kocht wunderbar. Nichts für Diätfanatiker. Er kann genauso gut Langos machen wie Grossmutter! Sie hatte es ihm rechtzeitig beigebracht. Ich werde ihm auch über die Schulter schauen.
Tante & Katze
2008


Meine Familie

Befreundete Familien

Home