Madame de Munkácsy remercie Madame Marie Louise Kirchbach et son aimable invitation á laquelle elle regrette de ne pouvoir de rendre ... , et dans ... elle ira voir la charmante écrivain á l´assurer de toutes des sympathies Luxembourg 9112-1910 17 Avenue de l´Arsénal
Cécile de Munkácsy, geborene Papier, verwitwete Baronin de Marches (1845-1915), Gattin des ungarischen "Nationalmalers" Michael de Munkácsy (1844-1900) schrieb diese Briefe an Marie Louise Becker.
Wolfgang Kirchbach
Wolfgang Kirchbach
Mihály & Cécile
Marie Louise Becker

Marie Louise Becker (1871-1960), verwitwete Kirchbach war eine deutsche Autorin. Sie studierte in Berlin Philosphie und Archäologie und wurde in die Meisterklasse des Berliner Kunstgewerbemuseums aufgenommen. Becker schloss sich der berliner Frauenbewegung an. Während des Zweiten Burenkrieges war sie 2. Vorsitzende des „Frauenhilfsbundes für die Burenfrauen und -Kinder“. Im Jahr 1899 erschien ihr erster Kinderliederband "In Wolken-Kuckucksheim". Der Erfolg ihrer Werke "Sonnenkinder" und "Kanalkinder" bewog sie Schriftstellerin zu werden. 1904 ehelichte sie den Schriftsteller Wolfgang Kirchbach (1857-1906). Ihr berliner Haus wurde zum Treffpunkt für die Wandervogelbewegung. Wolfgang starb 1906. Sie arbeitete als Kunst- und Theaterkorrespondentin. Im Ersten Weltkrieg arbeitete sie als Krankenschwester und Kriegsberichterstatterin. Ihr Roman "Fritz Ullmanns Brautfahrt" wurde 1940 unter dem Titel "Herz geht vor Anker" verfilmt.

Kirchbach (Über die Ähnlichkeit in Bildnissen): "...sind gemeinhin Lichtaufnahmen-auch die besten-viel unähnlicher, als selbst die mittelmäßigsten Bildnisse von Malerhand..."

 

Home