Comtesse Rosine Czernin von und zu Chudenitz (1880-1926)
Rosine Czernin von und zu Chudenitz
Ottokar Theobald Otto Maria Graf Czernin von und zu Chudenitz
Ottokar Theobald Otto Maria Graf Czernin von und zu Chudenitz ( 1872-1932) übte während des Ersten Weltkrieges von 1916-1918 das Amt des k.u.k. Ministers des Äußeren aus. Er beriet Erzherzog Franz Ferdinand und zeichnete sich massgeblich für die Friedensverträge von Bukarest und Brest-Litowsk aus. Er brachte die Sixtus-Affäre ins Rollen und musste deshalb zurücktreten.

Czernin von und zu Chudenitz, ist ein Uradelsgeschlecht aus Böhmen, dessen Ursprünge auf das 12 Jahrhundert zurückgeht.  Die Familie hatte ihren Stammsitz im Dorf Chudenitz seit 1193 bis zur Enteignung nach dem Zweiten Weltkrieg. Sie besass viele Ländereien und Schlösser. Viele Mitglieder der Familie erlangten eine historische Bedeutung.